Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Glossar

Deutschsprachiges Glossar

W3C (World Wide Web Consortium)

Interessenvertretung zur Förderung von Standards in WWW-Produkten (z. B. in Browsern)

WAN

Netzwerk, das auch größere Distanzen überwindet. Die Netzwerke der Provider können auch als WANs angesehen werden.

WAP

Standard für die Anzeige von Texten und Grafiken aus dem Internet auf Mobilfunkgeräten.

War-Driving

Bezeichnet das unbefugte Eindringen in fremde WLANs, das oft vom Auto aus mit dem Laptop durchgeführt wird (daher " driving").

Warm-Start

Das Neustarten eines Computers bezeichnet man auch als Warm-Start oder Reboot.

Web-Mail

Nach Überprüfung der Zugangsberechtigung stellt dieses Interface dem Benutzer die Funktionalität eines E-Mail-Clients über das Internet zur Verfügung. E-Mails können so online über die Web-Oberfläche gelesen oder verschickt werden.

Webbugs

Webbugs sind kleine Grafiken, die in Webseiten oder E-Mails im HTML-Format eingebunden werden. Sie sind meist nur 1x1 Pixel groß und transparent, wodurch sie für den Betrachter nicht sichtbar sind. Wird eine mit einem Webbug versehene Webseite oder E-Mail geöffnet, wird die eingebundene Grafikdatei von einem Server im Internet heruntergeladen. Der Betreiber kann dadurch erkennen, wann eine Webseite besucht bzw. eine E-Mail geöffnet wurde.

Weblog (kurz: Blog)

Ein Weblog (Kunstwort aus "'Web" und "Logbuch") ist eine Art Web-Tagebuch. Der Betreiber eines Weblogs, der "Blogger", aktualisiert es periodisch mit neuen Informationen, welche üblicherweise in umgekehrt chronologischer Reihenfolge dargestellt werden und meist Hyperlinks zu anderen Websites oder Weblogs enthalten.

Wechselfestplatte

Aus dem Computer ohne spezielles Werkzeug und ohne spezielle Fachkenntnis austauschbare Festplatte. Im Computer ist in der Regel ein Rahmen fest eingebaut, der im Bedarfsfall die Festplatte aufnehmen kann. Aufwendigere Wechselfestplatten können sogar während des Betriebs des Computers gewechselt werden. Dies sollte jedoch keinesfalls einfach ausprobiert werden, da sonst ein Datenverlust und eventuell auch ein Hardwaredefekt sicher ist.

WEP (Wired Eqivalent Privacy)

Bezeichnet ein Verschlüsselungsverfahren, das für Wireless LANs verwendetet wird.

Whitelisting

Regel bei der Vergabe von Zugriffsrechten: "Was nicht erlaubt ist, ist verboten".

Wi-Fi (Wireless Fidelity)

Eine Zertifizierung von Wireless LANs (WLANs) nach dem Standard IEEE 802.11, die von der internationalen WIFI-Allianz durchgeführt wird. Dieser Organisation gehören viele Unternehmen an. Damit wird die gegenseitige Kompatibilität von WLAN-Produkten bestätigt, die dem Standard gemäß arbeiten.

WIMAX

Steht für "Worldwide Interoperability for Microwave Access" und bezeichnet einen neuen Standard (IEEE 802.16) für Funknetze (WLAN). In Deutschland befinden sich mehrere Testgebiete für die Anwendung dieser Technik im Aufbau.

Windows-Registrierung

Zentrale Datenbank des Betriebssystems, in der System-Konfigurationen und Programm-Einstellungen gespeichert werden. Die Daten werden in so genannten Schlüsseln gespeichert.

Windows-Registry

siehe Registry

WLAN

Mit WLAN werden drahtlose Netze bezeichnet, die auf der als IEEE 802.11 bezeichneten Gruppe von Standards basieren, die vom Institute of Electrical and Electronics Engineers (IEEE) spezifiziert wurden.

WLAN-Router

Basisstation, mit der mehreren Teilnehmern der drahtlose Einstieg in ein Netzwerk, etwa dem Internet, ermöglicht wird.

WPA

Ein Bündel von Sicherheitsmechanismen, das die Sicherheit von Wireless LAN durch Erweiterung von WEP anheben soll.

WPA2

Verschlüsselungstechnik für WLAN. Dabei wird ein allen Funknetzwerk-Teilnehmern bekanntes Passwort zur Generierung von teilnehmerspezifischen Sitzungsschlüsseln verwendet.

Wurm

Bei (Computer-, Internet-, E-Mail-)Würmern handelt es sich um Schadsoftware, ähnlich einem Virus, die sich selbst reproduziert und sich durch Ausnutzung der Kommunikationsschnittstellen selbstständig verbreitet.

WWW

Das World Wide Web (Weltweites Netzwerk) ist ein über das Internet abrufbares Hypertext-System. Das Web entstand 1989 als Projekt am CERN in Genf (Schweiz). (siehe CERN, siehe Internetdienste).

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK