Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Glossar

Deutschsprachiges Glossar

TAN

Ein Code ("TransAktionsNummer"), der beim Abwickeln von Online-Bankgeschäften eingesetzt wird. Bankkunden erhalten eine Liste mit einer Reihe von TANs, die jeweils aus 6-8 Buchstaben oder Ziffern bestehen. Pro Überweisung oder sonstigem Bankgeschäft wird einer dieser TANs – in Kombination mit Benutzernamen und Passwort – verwendet, um die Rechtmäßigkeit einer Transaktion nachzuweisen.

Task-Leiste

Bestandteil der Windows-Benutzeroberfläche – meist am unteren Bildschirmrand – von der aus die wichtigsten Programmfunktionen aktiviert werden können.

TCP/IP

TCP/IP ist das Standard-Internet-Protokoll und stellt den Datenaustausch in Netzwerken sicher. Dabei teilt TCP die zu übertragenden Daten in Datenpakete auf und setzt sie am Zielort wieder zusammen. IP ist für die Zustellung der Datenpakete an ihren Zielort verantwortlich.

Telefonbanking

Abwicklung von Bankgeschäften mittels persönlicher Telefonate mit Bankmitarbeitern oder durch Kommunikation mit Computern über Telefontastatur oder automatische Spracherkennungsprogramme.

Telnet

Dienst im Internet, der es erlaubt, sich auf entfernten Rechnern einzuloggen und zu arbeiten. Aufgrund der fehlenden Verschlüsselung wird er kaum noch eingesetzt. Verbreitet sind heutzutage SSH. Telnet ist vor allem für Netzwerkadministratoren nützlich. Man kann damit feststellen, ob eine TCP/IP-Verbindung über einen bestimmten Port zustande kommt oder ob dieser Port bspw. von einer Firewall geblockt ist.

TLS (Transport Layer Security)

(Secure Sockets Layer) SSL ist ein hybrides Verschlüsselungsprotokoll zur sicheren Datenübertragung im Internet. SSL wurde nach der Version 3.0 unter dem neuen Namen TLS (Transport Layer Security) weiterentwickelt. Das SSL-Protokoll stellt auf der Transportschicht einen sicheren "Tunnel" zwischen Sender und Empfänger her, durch den die transportierten Daten gegen Kenntnisnahme und Veränderung geschützt werden. Eine zusätzliche Sicherung der Daten auf Anwendungsebene findet dabei nicht statt.

Token

Ein (Security-)Token ist eine Hardwarekomponente, oder einfacher gesagt ein Gegenstand, der in Kombination mit "Wissen" (=Passwort/PIN) zur Identifizierung und Authentifizierung von Benutzern dient. Dieser Gegenstand kann verschiedenste Erscheinungsformen haben. Es gibt ihn z. B. als Smartcard in Form einer Karte, die dann ein Kartenlesegerät benötigt oder z. B. als USB-Token mit dem Aussehen eines normalen USB-Sticks (das nicht zum Speichern von Daten vorgesehen ist).

Tool

Kleines Dienstprogramm, das eine oder wenige Aufgaben löst.

Top-Level-Domain

Oberstruktur für Domains; sie umfasst den Punkt und die letzten Buchstaben eines Domainnamens, bspw. ».de« bei »www-bsi-fuer-buerger.de«. Dabei steht die Top-Level-Domain ».de« für Deutschland. Es gibt aber auch themenbezogene Top-Level-Domains, z. B. ».com« für kommerzielle Einrichtungen. Seit April 2006 steht mit ».eu« allen Nutzern eine länderübergreifende europäische Top-Level-Domain zur Verfügung.

Topologie

Art und Weise der "Verkabelung" in Computernetzwerken, auch im Hinblick auf andere Übertragungsmedien (Funk, o.ä.).

Traceroute/Pathping

Ein Programm, um herauszufinden, über welche Router Daten zu einem entfernten Rechner gesandt werden. Als Ergebnis liefert das Programm sozusagen eine Wegbeschreibung der Datenpakete und Angaben über die für diesen Weg benötigte Zeit.

Transportverschlüsselung

Die Transportverschlüsselung (z. B. mit TLS ) ist eine Punkt-zu-Punkt-Verschlüsselung.
Bei der E-Mail-Anwendung  wird der Inhalt bei der Übermittlung

  • zwischen dem Absender und seinem E-Mail-Anbieter sowie
  • zwischen zwei E-Mail-Anbietern untereinander und
  • zwischen E-Mail-Anbieter und Empfänger

verschlüsselt. Der Prozess läuft automatisiert ab und verlangt in der Regel keine Aktion des Absenders oder Empfängers.
Beim E-Mailanbieter werden die Daten entschlüsselt sei es zur Prüfung (Spam, Viren, De-Mail-Metadaten) oder z.B. zur Kategorisierung.

Siehe auch verschlüsselt Kommunizieren und De-Mail

Triple-DES

Verschlüsselungsalgorythmus. Triple-DES ist eine Weiterentwicklung von DES und nutzt eine Schlüssellänge von 112 Bit.

Trojanisches Pferd

Ein Trojanisches Pferd, oft auch (fälschlicherweise) kurz Trojaner genannt, ist ein Programm mit einer verdeckten, nicht dokumentierten Funktion oder Wirkung. Ein Trojanisches Pferd verbreitet sich nicht selbst, sondern wirbt mit der Nützlichkeit des Wirtsprogrammes für seine Installation durch den Benutzer.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK