Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Glossar

Deutschsprachiges Glossar

Hacker

Computerbenutzer mit einem überdurchschnittlichen Fachwissen, die sich mit dem Erstellen und Verändern von Computersoftware oder -hardware beschäftigen. Im Bereich der Computersicherheit gelingt es ihnen häufig Sicherheitslücken in Computerprogrammen aufzuspüren und dabei zu helfen, diese zu beseitigen. Hacker, die Sicherheitslücken suchen und ausnutzen, um illegalen Zugriff auf fremde Rechnersysteme zu erlangen und dort eventuell Schaden anrichten, werden innerhalb der Hackerszene als "Cracker" tituliert.

Handheld-PC

Handheld PCs (auch PDA, oder Pocket PC genannt) sind handtellergroße Computer, die meist über Kalender-, Adressbuch,- Notiz- und E-Mail-Funktionen verfügen.

Handy-Payment

Die Bezahlung von zumeist kleinen Beträgen über das Mobiltelefon. So besteht etwa auf Shopseiten im Internet die Möglichkeit, die Telefonnummer zu hinterlassen. Der Interessent erhält dann eine SMS mit einem Code, der auf der Seite einzugeben ist. Die Abrechnung erfolgt dann über den Telefonanbieter.

Harddisk

Magnetisch arbeitender nicht flüchtiger Speicher im PC, in der Regel fest eingebaut. Eine Festplatte besteht aus einer oder mehreren Metallscheiben, auf denen die Daten und Programme gespeichert sind. Schreib-/Leseköpfe können die Metallscheiben, die sich sehr schnell drehen (einige tausendmal in der Minute) mit Daten beschreiben oder diese lesen. Um damit arbeiten zu können, werden die Daten vom PC in den Arbeitsspeicher geladen.

Hardware

Hardware sind die materiellen Teile des PCs, beispielsweise die Festplatte. Auch ein Drucker oder die Tastatur ist Hardware. Auf der Hardware läuft die Software.

Hashfunktion

Eine Hashfunktion ist ein kryptographischer Algorithmus, bei dem Nachrichten beliebiger Länge auf einen Hashwert fester Länge (z. B. 160 Bit) abgebildet werden. Bei kryptographisch geeigneten Hashfunktionen ist es praktisch unmöglich, zwei Nachrichten mit dem gleichen Hashwert zu finden (Kollisionsresistenz) und bei einem gegebenen Hashwert eine Nachricht zu finden, die durch die Hashfunktion auf den Hashwert abgebildet wird (Einwegeigenschaft).

Hashwert

Ein Hashwert ist eine mathematische Prüfsumme, die durch Anwendung einer Hashfunktion aus einer elektronischen Nachricht erzeugt wird. Da es bei einer kryptographisch geeigneten Hashfunktion praktisch unmöglich ist, zwei Nachrichten zu finden, deren Hashwert identisch ist, bezeichnet man den Hashwert auch als "digitalen Fingerabdruck" einer Nachricht. Da man auf Grund des so genannten Geburtstagsparadoxon mit großer Wahrscheinlichkeit eine Kollision bei einer l-Bit-Hashfunktion findet, wenn man etwa 2l/2 zufällige Nachrichten wählt, sollte eine Hashfunktion, die für elektronische Signaturen eingesetzt werden soll, mindestens 160 Bit Hashwerte produzieren.

HBCI

Home Banking Computer Interface. Standard zur Absicherung von Online-Banking. HBCI beruht meist auf einer Chipkarte (gelegentlich auch nur Diskette). HBCI ist eine Alternative zum PIN -/ TAN-Verfahren.

Header

Kommt aus dem Englischen ("Head" = "Kopf") und bedeutet "Einleitung" oder "Vorspann". Ein Header besteht aus Metadaten (Daten, die Informationen über andere Daten enthalten) und steht am Anfang einer Dateneinheit. Beispielsweise werden die Kopfzeilen von E-Mails als Header bezeichnet. Sie enthalten Informationen über Absender, Empfänger, Betreff, Datum oder Verbreitungsweg der Nachrichten.

Hintertür (englisch "backdoor")

Hintertüren sind Schadprogramme, die dazu dienen, einen unbefugten Zugang zu einem IT-System offen zu halten, der einen unbemerkten Einbruch in das System ermöglicht und dabei möglichst weitgehende Zugriffsrechte besitzt, beispielsweise um Angriffsspuren zu verstecken.

Hoax

Der Begriff Hoax bezeichnet eine Falschmeldung (Gerücht), die über E-Mail, Messenger-Programme, SMS oder MMS verbreitet wird.

Home-Banking

Das Abwickeln von Bankgeschäften von zuhause aus, beispielsweise per Telefon oder mit Hilfe des Internets (Online-Banking).

Homepage

Der Begriff Homepage bezeichnet lediglich die Startseite eines Internetauftritts und nicht, wie oft angenommen, die Webpräsenz im Ganzen. An die Homepage sind die einzelnen Webseiten des Internetauftritts angeschlossen.

Host

Alternative Bezeichnung für Server.

HOSTS-Datei

Die HOSTS-Datei ist eine lokale Textdatei, die der Zuordnung von Rechnernamen (z. B. www.bund.de) und IP-Adressen (in diesem Beispiel 194.95.177.86) dient.

Hotspot

Zugangsmöglichkeit zu Funknetzwerken (WLAN) an öffentlichen Plätzen, wie z. B. Bahnhof und Flughafen. (siehe auch Access Point)

Hotzone

Zugangsmöglichkeit zu Funknetzwerken (WLAN), die über eine größere Reichweite als Hotspots verfügt und sogar ganze Stadtteile umfassen kann.

HSCSD

High Speed Circuit Switched Data. Ein Standard, der durch die Bündelung von Kanälen eine schnellere Datenübertragung über GSM-Netze ermöglicht.

HTML

Hyper Text Markup Language. Beschreibungssprache für WWW-Seiten, die mit Hilfe eines Browsers dargestellt werden können. HTML-Seiten können untereinander verlinkt sein und verschiedene Multimedia-Elemente enthalten.

HTTP

Hypertext Transfer Protocol. Übertragungsprotokoll für WWW-Seiten.

HTTPS

Hypertext Transfer Protocol over SSL . Protokoll zur verschlüsselten Übertragung von WWW-Seiten.

Hub

Netzkoppelelement. Ein Hub ist an verschiedene Netzkabel angeschlossen. Alle Signale, die er von einem dieser Kabel empfängt, sendet er an alle wieder aus. Am anderen Ende dieser Kabel können beispielsweise Rechner, weitere Hubs oder Router angeschlossen sein.

Hybride Verschlüsselung

Verschlüsselungsverfahren, das Public-Key-Kryptographie zum Schlüsseltransport für ein symmetrisches Verschlüsselungsverfahren nutzt, welches wiederum zur Verschlüsselung der Nachricht verwendet wird.

Hyperlinks

Hyperlinks verbinden im World Wide Web einzelne Webseiten mit anderen im Internet verfügbaren Dokumenten. Durch das Anklicken eines Textelements oder einer Grafik gelangt man auf eine Webseite, ein Dokument oder eine Datei. Die technische Grundlage dafür liefert eine eigene Computersprache, die "Hypertext Markup Language", kurz "HTML".

Hypertextstruktur

Internetseiten sind üblicherweise keine isolierten, nur für sich stehende Dokumente. Vielmehr können über Hyperlinks von jeder Seite aus weitere Dokumente geöffnet werden. Dieser vernetzte Aufbau der Inhalte wird als "Hypertextstruktur" bezeichnet.