Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Glossar

Deutschsprachiges Glossar

Fail-Over

Ein Fail-Over ist eine Betriebsart in fehlertoleranten Systemen, bei dem die Funktion einer Komponente im Fall eines Fehlers von einer redundanten Komponente übernommen wird. Dieser Zustandsübergang wird Übernahme im Fehlerfall (englisch fail-over) genannt.

Festplatte

Magnetisch arbeitender nicht flüchtiger Speicher im PC, in der Regel fest eingebaut. Eine Festplatte besteht aus einer oder mehreren Metallscheiben, auf denen die Daten und Programme gespeichert sind. Schreib-/Leseköpfe können die Metallscheiben, die sich sehr schnell drehen (einige tausendmal in der Minute) mit Daten beschreiben oder diese lesen. Um damit arbeiten zu können, werden die Daten vom PC in den Arbeitsspeicher geladen.

Festplattenverschlüsselung

Festplattenverschlüsselung bezeichnet die vollständige Verschlüsselung eines Datenträgers. Das Ziel einer Festplattenverschlüsselung ist es, zu erreichen, dass aus dem verschlüsselten System zumindest in dessen abgeschaltetem Zustand keine vertraulichen Informationen ausgelesen werden können.

Filter-Software

Im Zusammenhang mit Kinderschutz verwendeter Begriff für Softwareprogramme, die den Aufruf von Webseiten mit für Kinder ungeeigneten Inhalten verhindern.

FinTS

FinTS (Financial Transaction-Services) ist eine Weiterentwicklung des Home-Banking-Standards HBC I. Unter anderem wurden die in HBCI verwendeten Sicherheitsverfahren um das PIN-/TAN-Verfahren ergänzt. Der Name HBCI steht in Zukunft nur noch für die chipkartenbasierten Sicherheitsverfahren (beziehungsweise das RSA-Diskettenverfahren).

Firewall

Eine Firewall (besser mit Sicherheitsgateway bezeichnet) ist ein System aus soft- und hardwaretechnischen Komponenten, um IP-Netze sicher zu koppeln (siehe Sicherheitsgateway).

Firmware

Als Firmware bezeichnet man Software, die in elektronische Geräte eingebettet ist. Je nach Gerät kann Firmware den Funktionsumfang von z.B. BIOS, Betriebssystem oder Anwendungssoftware enthalten. Firmware ist speziell auf die jeweilige Hardware zugeschnitten und nicht beliebig austauschbar.

Firmware Upgrade

Nennt man das Einspeichern einer aktuellen Version von Software in spezielle Speicherbausteine (ICs) eines elektronischen Gerätes.

Flatrate

Zeitunabhängige Abrechnungsart für die Vermittlung des Internet-Zugang durch den Provider. In der Regel sind mit einer monatlichen Pauschale alle Kosten abgegolten – unabhängig von der tatsächlichen Online-Zeit.

Format

Das Dateiformat definiert den Typ einer Datei. So bezeichnet beispielsweise das Format .doc Textdateien, die mit dem Programm Microsoft Word (oder einer anderen Textverarbeitung, die das Format unterstützt) erstellt wurden.

Freeware

Freie Software. Bei Freeware handelt es sich um Software, die ohne Lizenzgebühren oder ähnliches (also ohne Kosten für den Anwender) genutzt werden darf. Meist darf Freeware auch beliebig kopiert und weitergegeben werden.

Frequenzband

Die für die technische Kommunikation verwendeten elektromagnetischen Wellen werden nach ihrer Frequenz in Bereiche aufgeteilt, die Frequenzbänder genannt werden.

FTP

File Transfer Protocol. Protokoll zur Dateiübertragung von und zu entfernten Rechnern.

Funk-LAN-Karte

Karte, die eine Teilnahme an drahtlosen Netzwerken ermöglicht

Fuzzing

Fuzzing ist eine automatisierte Testmethode für Software, bei der ein Programm eine Vielzahl automatisch generierter Eingabedaten verarbeiten muss, ohne dabei eine Fehlfunktion zu zeigen. Findet ein Hacker durch Fuzzing ein Eingabemuster, das eine Fehlfunktion erzeugt, muss überprüft werden, ob sich der gefundene Fehler als Sicherheitslücke ausnutzen lässt.