Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Mit dem Smartphone sicher in den Frühling

02. März 2017 | Wenn die Tage wieder länger werden und Temperaturen steigen, ist es Zeit für den Frühjahrsputz! Ebenso wie schwer zugängliche Ecken im Haus gründlich gereinigt und nicht mehr benötigte Gegenstände entsorgt werden, sollten auch digitale Begleiter wie das Smartphone in regelmäßigen Abständen entrümpelt und auf den neusten Stand gebracht werden. Um keinen Winkel zu übersehen, hilft folgende Checkliste:

Ungenutzte Apps und Dateien ausmisten

Überprüfen Sie, welche Apps Sie tatsächlich nutzen. Wenig oder gar nicht gebrauchte Apps, die in Vergessenheit geraten und nicht mehr aktualisiert worden sind, sollten Sie löschen. Überprüfen Sie außerdem Download-, Foto- und Daten-Ordner und entfernen Sie nicht benötigte Daten von Ihrem mobilen Gerät.

Cookies löschen und Caches leeren

Beim Surfen im Web sammeln sich über Cookies jede Menge Daten auf Ihrem Smartphone, von Suchbegriffen über besuchte Webseiten bis hin zu persönlichen Daten. Indem Sie die Cookies löschen, entfernen Sie alle Surfspuren. Sie verwalten Cookies in den Einstellungen des jeweiligen Browsers und können diese dort entweder manuell löschen oder diesen Vorgang in bestimmten zeitlichen Intervallen automatisiert durchführen lassen. Das Gleiche gilt für den Cache, den Zwischenspeicher des Browsers: Auch dieser sollte regelmäßig geleert werden, um unnötig gespeicherte Daten von besuchten Internetseiten zu löschen.

Gespeicherte Verbindungseinstellungen und Zugangsdaten überprüfen

Egal ob ein auf Reisen genutztes öffentliches WLAN oder eine Bluetooth-Verbindung zu einem Automaten zum Ausdruck von Fotos: Diese Verbindungsdaten bleiben auf dem Smartphone gespeichert. Sie sollten nicht regelmäßig benötigte Verbindungen löschen, um zu verhindern, dass Sie sich gegebenenfalls unfreiwillig automatisch wieder mit einem Netzwerk oder Gerät verbinden. Auch bei Apps oder Web-Diensten können Zugangsdaten gespeichert werden, beispielsweise für das Online-Shopping. Nehmen Sie sich die Zeit, Ihren Benutzernamen und das Passwort jeweils manuell einzugeben.

Sicherheits-Updates installieren und automatisieren

Halten Sie Betriebssystem und Apps stets auf dem aktuellsten Stand, um Sicherheitslücken zu schließen. Um kein Update zu verpassen ist es sinnvoll, die automatische Update-Funktion zu aktivieren.

Appberechtigungen überprüfen

Viele Apps verlangen Berechtigungen, die sie für ihre eigentliche Funktionalität nicht benötigen. Dazu gehören der Zugriff auf Standortdaten, das Adressbuch oder den Telefonstatus. Oftmals erschließt sich die Notwendigkeit nicht. Sie sollten deshalb stets kritisch prüfen, ob die jeweilige App die angegebenen Zugriffsrechte wirklich benötigt um funktionsfähig zu sein und diese dann gegebenenfalls in den Einstellungen deaktivieren.
Seien Sie besonders achtsam bei App-Updates: Diese bringen manchmal eine Änderung oder Erweiterung der Zugriffsrechte mit sich.

Sichere Passwörter verwenden

Sowohl der Zugriff auf das Gerät selbst als auch auf jede einzelne App ist idealerweise mit einem separaten Passwort zu schützen. Ein gutes, sicheres Passwort, das möglichst komplex aus mindestens acht Zeichen besteht, ist dabei das A und O.

Daten durch Backups sichern

Wichtige Daten auf dem Smartphone sollten Sie durch regelmäßige Backups sichern. Geeignete Speicherorte sind ein Computer oder externe Datenträger wie eine SD-Karte oder eine externe Festplatte. Auch die Verschiebung von Daten, die Sie nicht unbedingt benötigen, aber dennoch nicht gänzlich löschen möchten, ist in diesem Zusammenhang sinnvoll.

Weiterführende Informationen