Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Support für Windows Vista endet – BSI rät zu Umstieg auf aktuelles Betriebssystem

Am 11. April 2017 endet der Support von Microsoft für das Betriebssystem Windows Vista. An diesem Tag erhalten Nutzer voraussichtlich im Rahmen des Microsoft Patchdays zum letzten Mal ein aktuelles Sicherheitsupdate. Anschließend werden für Windows Vista keine weiteren Updates mehr veröffentlicht, auch wenn noch Fehler oder Sicherheitslücken entdeckt werden sollten. Da damit öffentlich bekannte Schwachstellen dann nicht mehr geschlossen werden, birgt die weitere Nutzung von Vista hohe Risiken für die IT-Sicherheit, vor allem wenn das betroffene Gerät mit dem Internet verbunden ist. Aus diesem Grund rät das BSI Anwendern von Windows Vista, das Betriebssystem danach nicht mehr zu verwenden und möglichst schnell auf ein anderes aktuelles Betriebssystem umzusteigen.

Betriebssystem wechseln: Kompatibilität prüfen und Daten sichern

Welches Betriebssystem Sie in Zukunft nutzen möchten, liegt bei Ihnen. Normalerweise werden Computer, Smartphones & Co. mit einem vorinstallierten Betriebssystem ausgeliefert. Wenn Sie das Betriebssystem wechseln wollen, wie es im Falle von Windows Vista ratsam ist, sollten Sie prüfen, ob ihr (alter) Rechner für das neue Betriebssystem die grundlegenden technischen Systemanforderungen besitzt. Hinweise finden Sie normalerweise auf den jeweiligen Webseiten der angebotenen Produkte. Zudem sollten Sie überprüfen, ob auch andere Geräte wie zum Beispiel Drucker mit dem neuen Betriebssystem noch funktionieren. Achten Sie auch darauf, dass Sie Ihre Daten vor dem Wechsel nochmals auf einer externen Festplatte sichern. Falls bei dem Umzug gegebenenfalls Daten verloren gehen, können Sie diese dann über Ihre "Volldatensicherung" wiederherstellen.

Sicherheitsupdates: Software regelmäßig "patchen"

Sicherheitsupdates ("Patches") von Software-Herstellern zählen zu den wichtigsten Bausteinen eines umfassenden Schutzes vor Gefahren und Risiken des Cyber-Raums. Allerdings bieten sie nur dann Schutz, wenn man sie auch einsetzt. Halten Sie auch in Zukunft immer alle Ihre Geräte auf dem aktuellsten Stand, indem Sie die von Ihnen eingesetzte Software regelmäßig "patchen". Mit einem "Patch" bieten Hersteller kleinere oder größere Softwarepakete an, mit denen Sicherheitslücken in ihren Programmen geschlossen werden. Nutzen Sie zur Überprüfung Ihrer Patch- und Update- Einstellungen unseren "Leitfaden für sicheres Patch-Management" und erreichen Sie in nur neun Schritten mehr Sicherheit für Ihre digitalen Geräte.

Weitere Informationen

Microsoft: Windows Vista End of Support

Jeden zweiten Dienstag im Monat ist "Microsoft Patchday"

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK