Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Sichere Internetnutzung für Kinder

11. Januar 2016 | Heutzutage haben schon Grundschüler ein Smartphone und in vielen Kinderzimmern steht ein PC. Kinder und Jugendliche sind aktive Nutzer neuer Kommunikationstechniken und kommen immer früher mit dem Internet in Berührung. Eltern fragen sich dabei oft, ab welchem Alter wie viel Internetkonsum sinnvoll ist und welche Inhalte kindgerecht sind.

Wichtig ist in jedem Fall, Kinder auf ihrem Weg in das Internet von Klein auf zu begleiten, damit sie nicht auf betrügerische E-Mails oder Werbeanzeigen hereinfallen, die zum Beispiel über Schadprogramme den Zugriff auf persönliche Informationen ermöglichen oder zum Herunterladen teurer Angebote führen. Die verantwortungsbewusste Medienerziehung in der Familie ist der sicherste Weg, Kinder vor illegalen und schädlichen Inhalten oder Kontakten im Internet zu schützen. Zudem sollten sie dadurch den eigenverantwortlichen, kompetenten Umgang mit PC und Internet erlernen.

Eltern sollten zudem darauf achten, dass ihre Kinder nur altersgerechte Angebote nutzen – spezielle Arten von „Family-Filtern“ mit unterschiedlichem Funktionsumfang helfen hier. Darunter zählen beispielsweise Login-Software von Zugangsprovidern und eigenständige Jugendschutz-Programme. Um Ihren Kindern einen zuverlässigen Anlaufpunkt für ihre ersten Schritte in der Online-Welt zu bieten, gibt es kindgerechte Angebote wie fragFINN oder Blinde Kuh, die als Startseite eingerichtet werden können.

Weitere Informationen zu Gefahren und Schutzmaßnahmen sowie eine Übersicht zu weiterführend kindgerechten Angeboten haben wir ebenfalls für Sie zusammengestellt.