Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

IT-Sicherheit: Ihr Vorsatz für 2017?

02. Januar 2017 | Der Beginn eines neuen Jahres ist traditionell der Zeitpunkt, an dem viele Menschen gute Vorsätze fassen, indem sie sich vornehmen mehr Sport zu treiben oder sich gesünder zu ernähren. Wie wäre es, bei den Vorsätzen für 2017 Ihren Blick auf die eigene IT-Sicherheit zu richten? Schon einfache Maßnahmen können dabei helfen Geräte und Daten zu schützen, wenn sie in regelmäßigen Abständen durchgeführt werden.

Aus alt mach neu: Zeit für einen Passwortwechsel

Jahrelang das gleiche Passwort verwendet? Oftmals sogar für mehrere Dienste? Handeln Sie jetzt!
Denn das regelmäßige Wechseln von Passwörtern und die Nutzung von verschiedenen Passwörtern für unterschiedliche Dienste ist wichtig, um die eigene Identität im Internet zu schützen. Auch Zugangsdaten, die man nicht ständig im Blick hat, beispielsweise für WLAN oder Router sowie Nutzerkonten am PC, sollten in regelmäßigen Abständen ausgetauscht werden. Ein gutes Passwort besteht aus mindestens acht Zeichen und einer Kombination aus Groß- und Kleinbuchstaben sowie Sonderzeichen und Ziffern.

Datenverlust vorbeugen: Backups helfen dabei

Aus Versehen ein wichtiges Dokument gelöscht? Oder haben Sie trotz aller Vorsicht ein Schadprogramm auf Ihrem Gerät installiert, das Dokumente verschlüsselt oder löscht?
Beugen Sie dem Verlust von wichtigen Daten vor, indem Sie regelmäßig Sicherheitskopien, sogenannte Backups, erstellen. Durch ein Systemabbild lässt sich außerdem die Festplatte mit allen installierten Programmen sichern. Der Beginn des neuen Jahres könnte hierfür ein fester Termin werden.

Ausmisten 2.0: Daten richtig löschen

Apps, die seit Monaten nicht benutzt wurden? Dokumente und Dateien, die Sie nicht mehr benötigen?
Ausmisten ist angesagt – auch bei mobilen Geräten und Computern! Durchforsten Sie Ihre Programme und Apps und hinterfragen Sie kritisch, welche Sie noch benötigen und welche gelöscht werden können. Das schafft mehr Speicherplatz und lässt Ihr System schneller arbeiten. Doch Vorsicht: Das bloße Verschieben von Daten in den Papierkorb ist dabei nicht ausreichend. Dies entfernt zunächst nur die Verweise, nicht die Inhalte selbst.

Immer auf dem aktuellen Stand: Sicherheitsupdates einspielen

Befindet sich veraltete Software auf Ihren Geräten? Das letzte Update liegt schon eine Weile zurück?
Dies ist oft ein Einfallstor für Schadsoftware. Schließen Sie Sicherheitslücken, indem Sie regelmäßig Updates Ihrer Programme einspielen. Die Hersteller bieten sogenannte Patches (englisch für "Flicken") an, wenn ein sicherheitsrelevantes Problem erkannt wird. Viele Betriebssysteme, Programme und Apps suchen automatisch nach Updates. Kontrollieren Sie, ob der automatische Update-Service aktiviert ist und installieren Sie Patches gegebenenfalls selbständig. Veraltete Software, die vom Hersteller nicht mehr aktualisiert wird, sollte gelöscht und durch neue Software ersetzt werden.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK