Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Würmer

Die Infektion mit Viren des Typs Wurm erfolgt oftmals über E-Mail. Startet man eine angehängte Datei, wird der Virus aktiviert und verbreitet sich anschließend selbst weiter. Durch Sicherheitslücken in einigen E-Mail-Programmen können sich die Würmer besonders schnell verbreiten. Bei Outlook und Outlook Express von Microsoft ist es sogar möglich, die verseuchten E-Mails ohne Wissen des Benutzers an Personen aus dem Adressbuch zu versenden. Weil die Empfänger den Absender der E-Mail kennen, geraten sie in Versuchung, den Anhang zu öffnen und der Wurm pflanzt sich fort.

Im Gegensatz zu Viren und Trojanischen Pferden infizieren Würmer jedoch keinen fremden Code, um sich fortzupflanzen. Sie sind auf die selbstständige Verbreitung in Netzwerken ausgerichtet und stehlen lediglich Rechenzeit. Dadurch können sie aber innerhalb kürzester Zeit Hunderte PCs infizieren und diese lahm legen.