Navigation und Service


Verschlüsselung

Die Möglichkeiten Ihre Daten auf einem mobilen Gerät zu verschlüsseln, variieren je nach dem verwendeten Betriebssystem. Während sich PCs und Notebooks komplett verschlüsseln lassen (siehe Datenverschlüsselung), gibt es für Smartphones, Tablets und ähnliche Geräte keine gängigen Lösungen zur Vollverschlüsselung. Allerdings enthalten Betriebssysteme wie Apples iOS und Googles Android Verschlüsselungs-Routinen, mit denen sie gespeicherte Daten verschlüsseln können. Anwender können aber auch gezielt Daten oder E-Mails verschlüsseln. Sowohl die Verschlüsselungsverfahren der Betriebssysteme, als auch die der Apps bieten aber keine vollständige Sicherheit: Sie könnten durch Sicherheitslücken ausgehebelt werden. Trotzdem sollten Sie die Verschlüsselungsmöglichkeiten nutzen. Nicht jeder Diebstahl wird mit der Absicht begangen die Verschlüsselung auszuhebeln.

Außerdem der Hinweis: Eine Verschlüsselung ist immer nur so gut, wie das Passwort, mit dem sie aufgehoben werden kann. Nutzen sie also sichere Passwörter für das Entsperren Ihres Gerätes und den Zugiff auf Apps mit sensiblen Daten.

Daten verschlüsseln

Besonders bei Apps für Mobiles Banking und Apps, die Sammlungen von Passwörtern und anderen sensiblen Daten speichern, sollten Sie auf eine sinnvolle Verschlüsselung achten. Aber auch, wenn Sie Dokumente, Fotos oder Videos speichern, kann eine Verschlüsselung sinnvoll sein. Sagen die Beschreibungstexte im App Store oder Marketplace nichts darüber aus, konsultieren Sie die Website des Herstellers der Anwendung oder fragen Sie direkt beim Hersteller nach, wie er für die Sicherheit der Daten sorgt. Eine Übersicht, der zurzeit verfügbaren Verschlüsselungsprogramme für Smartphones finden Sie zum Beispiel auf der Website des Heise-Verlags.

E-Mails verschlüsseln

Moderne mobile Geräte können E-Mails in der Regel über verschlüsselte Verbindungen von Ihrem E-Mail-Anbieter abrufen oder dorthin senden. Viele Geräte nutzen automatisch gesicherte Verbindungen, teilweise muss diese Funktion aber gezielt eingeschaltet werden. Überprüfen Sie in den E-Mail-Einstellungen, ob SSL/TLS aktiviert ist. Mehr über die Technik für verschlüsseltes Mailen erfahren Sie in dem Kapitel "verschlüsselt kommunizieren".

Außerdem gibt es Möglichkeiten, zusätzlich zur Übertragung der E-Mails auch den Inhalt von E-Mails zu verschlüsseln. Für die Verschlüsselung gibt es zwei gängige Verfahren: S/MIME (Secure Multipurpose Internet Mail Extensions [engl.]) und PGP bzw. GPG. Mehr über diese Verfahren erfahren Sie im Kapitel "verschlüsselt kommunizieren". Die Verschlüsselung einzurichten, ist nicht so einfach wie das simple Installieren einer App. Eine Anleitung für die Verschlüsselung mit S/MIME unter iOS finden Sie beispielsweise im Wiki von Apfeltalk oder im Blog von Markus Jasinski. Für die Verschlüsselung mit GPG/PGP ist unter iOS die Installation einer App erforderlich, entsprechende Angebote lassen sich über die Suche im AppStore finden. Auf Android-Geräten müssen sowohl S/MIME als auch GPG per App nachgerüstet werden. Das gilt auch für die meisten anderen Smartphone-Systeme.

Chats und Gespräche verschlüsseln

SMS-Nachrichten und Telefongespräche lassen sich auf gängigen Handys und Smartphones nicht ohne weiteres verschlüsseln. Für Smartphones stehen jedoch Apps zur Verfügung, die Nachrichten und Sprachkommunikation über die Internetverbindung abwickeln. Je nach Anwendung können die Nachrichten dabei auch verschlüsselt werden, vorausgesetzt, beide Kommunikationspartner verwenden die gleiche App. Allerdings sind diese Apps selten und noch nicht weit entwickelt.


Diese Seite:

© Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. All rights reserved