Navigation und Service


Grundlagenwissen

Betriebssysteme, Übertragungsarten und Verbindungen

Wie bei Desktop-Rechnern und Notebooks gibt es auch bei Smartphones und Tablet-PCs unterschiedliche Hersteller und Betriebssysteme. Der Hersteller Apple setzt auf das eigene Betriebssystem iOS für die mobilen Geräte iPhone und iPad. Bei Herstellern wie Samsung und HTC ist das Google-Betriebssystem Android am weitesten verbreitet. Daneben gibt es auch Unternehmen die auf Windows Phone von Microsoft setzen. BlackBerry-Smartphones werden mit dem gleichnamigen BlackBerry OS betrieben. Einige Geräte von Nokia sind mit dem Nokia-eigenen Betriebssystem Symbian ausgestattet.

Jedes dieser Systeme hat – zusammen mit der entsprechenden Hardware – auch in Sachen IT-Sicherheit verschiedene Vor- und Nachteile. Gut beschrieben sind diese etwa auf den Online-Portalen der Zeitschriften Computerwoche und Chip.

Übertragung von Kommunikationsdaten

Damit Sie wissen, welche Techniken Sie eigentlich mit Ihrem Smartphone nutzen, haben wir hier für Sie eine Übersicht mit den gängigen Übertragungstechniken zusammengestellt. Denn rund um mobile, internetfähige Geräte gibt es viele verschiedene Möglichkeiten, Daten zu übertragen. Je nach Mobilfunkanbieter, Anwendung und dem Standort des Anwenders werden verschiedene Übertragungswege genutzt. Bei Nutzung von Datendiensten werden zusätzliche Gebühren fällig, wenn Ihr Mobilfunkvertrag keine Datenoption oder Internetflatrate enthält. Bevor Sie diese Dienste nutzen, sollten Sie sich bei Ihrem Anbieter nach einem passenden Vertrag erkundigen.

Zu den Übertragungstechniken

Verbindung zweier Geräte

Während UMTS, LTE und WLAN Funkstandards sind, die vorrangig dazu dienen, Internetdienste für mobile Geräte zur Verfügung zu stellen, verbinden die folgenden Techniken Geräte untereinander – also etwa zwei Handys, ein Smartphone und die Multimedia-Anlage des Autos oder einen Tablet-PC mit einem Drucker. Je nach Einrichtung des Heim- oder Büronetzwerkes kann die Verbindung zwischen verschiedenen Geräten aber auch über ein lokales WLAN-Netz erfolgen.

Zu den Verbindungstechniken

Übertragung von Positionierungsdaten

Die meisten mobilen, internetfähigen Geräte sind mit der Möglichkeit ausgestattet, per GPS (Global Positioning System) die aktuelle Position des Gerätes zu erfassen. Dies ist vergleichbar mit der Funktionsweise eines Navigationssystems für das Auto: Die Geräte empfangen Signale mehrerer Navigationssatelliten aus dem Weltall und errechnen mithilfe derer bis auf ein paar Meter genau den Aufenthaltsort.


Diese Seite:

© Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. All rights reserved