Navigation und Service


Bezahlen mit mobilen Geräten

Mittlerweile können Sie kleinere Geld-Transaktionen auch per Handy oder Smartphone vornehmen – etwa beim Kauf von Fahrkarten im öffentlichen Nahverkehr oder bei Spenden-Überweisungen an soziale Institutionen und Hilfsaktionen. Gerade bei geringen Beträgen ist die Bezahlung mit einem mobilen Gerät eine komfortable Lösung. Wir empfehlen Ihnen, bei der Nutzung aber immer auch auf die Hinweise der Diensteanbieter zu achten und Ihre Mobilfunkabrechnung jeden Monat intensiv auf falsche Abbuchungen zu überprüfen.

Bezahlen per Anruf und SMS

Bezahlvorgänge mit dem Handy können auf verschiedene Arten abgewickelt werden. Werden die Kosten für ein Produkt oder eine Dienstleistung über die Mobilfunkabrechnung eingetrieben, müssen Kunden eine kostenpflichtige Nummer, etwa mit 0900-Vorwahl, anrufen oder eine Premium-SMS (meist an fünfstellige Kurznummern) versenden. So können dann beispielsweise per Anruf oder SMS unkompliziert kleine Beträge für Hilfsorganisationen gespendet oder auch kostenpflichtige Downloads bezahlt werden. Die Funktionen können aber auch missbraucht werden, indem Anwender durch Tricks dazu gebracht werden, auf diese Art Geld auszugeben. Außerdem können böswillige Apps im Hintergrund selbstständig Rufnummern anwählen oder SMS versenden (siehe Basisschutz Apps). Bei einigen Mobilfunkanbietern lassen sich die sogenannten Mehrwertdienste und damit die Abrechnung von Leistungen Dritter über die Mobilfunkrechnung sperren.

In anderen Fällen werden Zahlungen nur über SMS angestoßen, aber letztlich vom Dienstleister selbst abgerechnet. Dazu müssen Kunden beim jeweiligen Dienstleister ihre Konto- oder Kreditkartendaten hinterlegen oder erhalten regelmäßig eine zu begleichende Rechnung. Populäres Beispiel ist das in vielen Städten mögliche Handyparken, bei dem per klassischer SMS ein Parkschein angefordert wird.

Bezahlen per App

Für das Bezahlen mit dem Smartphone gibt es in vielen Fällen entsprechende Apps. Dabei entfällt das Senden einer SMS, der Kauf wird über die App und die Internetverbindung ausgelöst. Fahrkarten, Eintrittskarten oder auch Gesprächsguthaben für Voice-over-IP-Telefonate lassen sich so kaufen. Auch dabei rechnet der Anbieter der jeweiligen Dienstleistung selbst mit dem Kunden ab.

Für Smartphones bieten einzelne Bezahldienstleister wie etwa Paypal eigene Apps an, über die Zahlungen abgewickelt werden können. Damit lassen sich auch Zahlungen von Anwender zu Anwender auslösen.

Oft können innerhalb einer App auch Käufe ausgeführt werden, die wie die Kosten für die App selbst über den Betreiber des App-Stores abgewickelt werden. Dies wird verwendet, um etwa in einer Tageszeitungs-Anwendung eine neue Ausgabe zu kaufen oder Zusatzfunktionen einer App zu kaufen und freizuschalten.

Weitere Informationen

Interne Links


Diese Seite:

© Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik. All rights reserved