Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Verschlüsselung in der mobilen Kommunikation

Gerade über unsere mobilen digitalen Wegbegleiter tauschen wir oft auch sensible Daten über Apps aus. Wenn Sie sicher sein wollen, ob diese von der App verschlüsselt an den Empfänger überliefert werden, sollten Sie diese vorher prüfen. Dabei können Sie grundsätzlich folgende Tipps beachten:

Apps zur Verwaltung sensibler Daten

Wenn Sie Apps installieren, die sensible Daten wie Geburtsdaten, Kontodaten, Passwörter oder auch Kontakte verwalten, sollten Sie auf ein den Einsatz von Verschlüsselungstechnik achten. Sagen die Beschreibungstexte im App Store oder Marketplace nichts darüber aus, konsultieren Sie die Webseite des Herstellers oder fragen Sie direkt beim Hersteller nach, wie er für die Datensicherheit sorgt.

Häufig erfährt man auch aus Internet-Quellen in entsprechenden Erfahrungsberichten, wie sich Apps tatsächlich bewährt haben.

Smartphones werden in der Regel mit der Einstellung, Apps nur aus sicheren Quellen zu akzeptieren, ausgeliefert. Diese Einstellung sollten Sie beibehalten.

Private E-Mails mobil versenden

Moderne mobile Geräte können E-Mails in der Regel über verschlüsselte Verbindungen von dem E-Mail-Anbieter abrufen oder dorthin senden. Viele Geräte nutzen automatisch gesicherte Verbindungen, teilweise muss diese Funktion aber gezielt eingeschaltet werden. Überprüfen Sie in den E-Mail-Einstellungen, ob SSL/TLS aktiviert ist. Mehr über die Technik für verschlüsseltes Mailen erfahren Sie in dem Kapitel "Verschlüsselt kommunizieren".

Außerdem gibt es Möglichkeiten, zusätzlich zur Übertragung der E-Mails auch den Inhalt von E-Mails zu verschlüsseln. Für die Verschlüsselung gibt es zwei gängige Verfahren: S/MIME und PGP. Die Verschlüsselung für E-Mails einzurichten, ist etwas aufwändiger als das simple Installieren einer App.

Für die Verschlüsselung mit PGP ist unter dem mobilen Betriebssystem iOS die Installation einer App erforderlich. Entsprechende Angebote lassen sich über die Suche mit dem Begriff „GPG“ oder „PGP“ im App Store finden. Auf Android-Geräten müssen sowohl S/MIME als auch PGP per App nachgerüstet werden. Das gilt auch für die meisten anderen Smartphone-Systeme.

Chats und Gespräche verschlüsseln

Mobilfunktelefonate und SMS sind nur zwischen dem Smartphone und der betreffenden Mobilfunkzelle verschlüsselt. Für Smartphones und Tablets stehen jedoch Apps zur Verfügung, die Nachrichten und Sprachkommunikation über die Internetverbindung abwickeln. Je nach Anwendung können die Nachrichten dabei auch verschlüsselt werden, vorausgesetzt, beide Kommunikationspartner verwenden die gleiche App. Weitere Informationen im Themenbereich "Instant Messenger".

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK