Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Daten auf den mobilen Wegbegleitern verschlüsseln

Die Möglichkeiten, Daten auf einem mobilen Gerät zu verschlüsseln, variieren je nach dem verwendeten Betriebssystem und dessen Version. Tendenziell lässt sich sagen, dass die Qualität der Datenverschlüsselung in neueren Versionen gestiegen ist. Ähnlich der Datenverschlüsselung auf einem Computer lassen sich Daten auf Ihren mobilen Geräten ebenfalls verschlüsseln.

Unerlaubte Zugriffe mit Kennwörtern vermeiden

Bevor Sie tiefer in die Verschlüsselung mobiler Geräte einsteigen, sollten Sie in Form eines Display-Kennwortes eine Zugangssperre für Ihr Smartphone, Tablet und ähnliche Geräte setzen. In der Regel kann dieses nur mit Expertenwissen umgangen werden. Das Display-Kennwort ist allerdings kein Schutz für eine ggf. entnehmbare externe Speicherkarte.

Vermeiden Sie einfache Zahlenkombinationen wie z.B. die Wiederholung einer einzelnen Zahl ("0000") oder "1234".

Außerdem sollten Sie die SIM-Karte ebenfalls mit einem Kennwort bzw. einer PIN schützen. Wird die SIM-Karte aus dem Smartphone oder Tablet entfernt, bleibt der Zugriff auf die SIM-Karte ohne passendes Kennwort weiterhin gesperrt. Dort gespeicherte Daten können dann nicht ausgelesen werden und natürlich können bei einem Verlust des Smartphones oder Tablets auch keine Anrufe getätigt oder andere kostenpflichtige Dienste im Namen des regulären Besitzers genutzt werden.

Integrierte Verschlüsselung des mobilen Geräts aktivieren

Viele neuere Geräte verfügen mittlerweile über eine Option zur Speichergrundverschlüsselung. Dies ist eine Verschlüsselungstechnik, die auf dem jeweiligen Gerät bereits integriert ist und das komplette Gerät inklusive gespeicherter Daten verschlüsselt. Ist diese aktiviert, können die Benutzerdaten in der Regel noch nicht einmal mit erheblichen Aufwänden, einem entsprechenden Hardwarelabor und tiefem Detailwissen lesbar gemacht werden.

Die Speichergrundverschlüsselung setzt in der Regel ein Einschalt- bzw. Display-Kennwort voraus.

Ob und welches Verschlüsselungsverfahren auf Smartphones verfügbar ist, ist hersteller- und versionsabhängig. Dies betrifft ebenso deren Einstellung bzw. Aktivierung, welche unter anderem dem Gerätehandbuch entnehmbar sind. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Gerät über eine Speichergrundverschlüsselung verfügt, erkundigen Sie sich bei unterschiedlichen Quellen über die Verschlüsselungsmöglichkeiten oder wenden Sie sich direkt an den Hersteller.

Verfügbare Verschlüsselungsprogramme

Wenn Sie nur einzelne Daten wie private Dokumente, Fotos oder Videos verschlüsselt speichern wollen, müssen Sie sich eine entsprechende App auf dem mobilen Gerät installieren. Entsprechende Apps finden Sie über die offiziellen App Stores. Gegebenenfalls ist individuell zu prüfen, inwiefern das jeweilige Programm mit dem mobilen Gerät kompatibel ist, insofern dies nicht automatisch geschieht.

Die zusätzliche Verschlüsselung einzelner Daten kann unter folgenden Umständen sinnvoll sein: Liegen die Daten ohne Verschlüsselung (in lesbarer Form) vor und versendet beispielsweise eine Malware diese Daten , könnten diese von den jeweiligen Empfängern gelesen werden. Bei einer zusätzlichen Verschlüsselung einzelner Dateien wären diese in einem solchen Fall weiterhin geschützt. Zudem sind Daten, die Sie beispielsweise auf externen SD-Karten oder in einer Cloud ablegen, über die Gerätegrundverschlüsselung nicht verschlüsselt.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK