Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Gefahren und Risiken

Ein Browser kommuniziert mit Servern, anderen Computern und Systemen, er empfängt und verschickt Daten. Er kann daher auch für den eigenen Computer schädliche Daten empfangen. Auf welchen Wegen das genau geschieht, wollen wir Ihnen in diesem Kapitel darstellen.

Eine gute Möglichkeit für Angreifer, über den Browser Schadcode zu installieren, stellen Sicherheitslücken im Browser selbst dar. Mehr zu diesem Thema lesen Sie im Text "Sicherheitslücken".

Aktive Inhalte sind kleine, ausführbare Programme innerhalb eines Browsers. Weil diese "ausführbar" sind, können sie von Angreifern missbraucht werden, um Schadcode auf Ihrem System installieren. Lesen Sie im Text "Aktive Inhalte", wie diese im Browser zum Sicherheitsrisiko werden können.

Im Kapitel "Browser-Entführung" erfahren Sie, wie Angreifer den Browser so manipulieren können, dass Sie nicht auf der von Ihnen gewünschten Webseite landen, sondern auf einer, die Schadcode enthält und eine Gefahr für Ihr System darstellt.

Nicht unmittelbar ein Sicherheitsrisiko, aber doch ein mögliches Datenschutzproblem stellen Cookies dar – kleine Dateien, die bestimmte Informationen über Ihren Besuch auf einer Webseite auf Ihrem Computer speichern. Bei einem erneuten Besuch auf dieser Webseite werden die auf Ihrem Computer gespeicherten Informationen ausgelesen. Mehr zum Thema gibt es im Artikel "Cookies".

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK