Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Internettelefonie: Tipps

  • Problem: Firewall
    Ein Problem für VoIP stellen Firewalls dar: Sie blocken generell ihnen unbekannte Inhalte ab – und die VoIP-Datenpakete kennen sie nicht. Besonders bei SIP ist es schwierig, da das Protokoll keinen festen Port benutzt. Eine Möglichkeit: Sie konfigurieren die Firewall entsprechend den Angaben des VoIP-Anbieters. Das ist jedoch sehr riskant, da Sie in diesem Fall dem Anbieter voll vertrauen müssen.
    Aus technischer Sicht ist dieses Problem bislang ungelöst. So gesehen ist die IP-Telefonie daher mit Vorsicht zu genießen: Sie ist von allen Sicherheitsrisiken, die Sie aus der Internetwelt kennen, betroffen. Zusätzlich "erbt" sie die Schwachstellen der normalen Telefonie.
  • Schützen Sie sich vor Lauschern!
    Beim elektronischen Versand von sensiblen Daten sollten Sie generell auf Verschlüsselung setzen. VoIP-Gespräche können besonders leicht mitgehört werden, wenn Sie über mobile Funknetzwerke (WLAN) telefonieren.
  • Rechnen lohnt sich in jedem Fall!
    Das Telefonieren über das Internet ist für Privathaushalte nicht automatisch günstiger als der herkömmliche Weg über das Telefonnetz. Die benötigte Infrastruktur hat schließlich auch ihren Preis: Die Internetverbindung sollte über eine besonders leistungsfähige Leitung – also (V)DSL oder Fernsehkabel – laufen. Hardware wie etwa Router oder Endgeräte, muss angeschafft werden. Darüber hinaus müssen für die Nutzung des Internet ja auch Gebühren bezahlt werden – ob nun nach Zeitaufwand oder über Flatrate. Auf der anderen Seite nutzen Call by Call bereits sehr günstige Tarife, da sie selbst ja auch auf VoIP zurückgreifen. Ein deutlicher Kostenvorteil entsteht heute also zumeist nur bei Anrufen in Staaten, in die über herkömmliche Netze nur zu teuren Tarifen telefoniert werden kann.
  • Mobiltelefon für Notfälle bereit halten!
    Auch wenn Sie bereits auf VoIP umgestiegen sind, lohnt es sich, im Notfall ein Mobiltelefon in Reichweite zu haben.
    Der teilweise oder komplette Ausfall der VoIP-Architektur hat in vielen Fällen gravierende Auswirkungen, denn die Telefonie ist meist einer der wichtigsten Dienste für die private und institutionelle Nutzung. Ein Ausfall kann viele Ursachen haben. Neben VoIP-typischen Problemen kann auch eine Störung einzelner Netzkomponenten zum vollständigen Ausfall des VoIP-Dienstes führen.
  • Verfügbarkeit
    Sein "normales" Telefon zu behalten, ist nicht nur für Notfälle ratsam. Denn klar ist: Wenn der Zugang zum Internet – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr möglich ist, dann können Sie auch nicht mehr telefonieren.
  • Diskreter Umgang mit der VoIP -Telefonnummer!
    Die Belästigung durch Spammer hat viele Menschen bereits dazu motiviert, sehr vorsichtig mit ihrer E-Mail-Adresse umzugehen und sie nicht leichtfertig etwa in Internetformularen oder -fragebögen bekannt zu geben. Mit Spit besteht aber auch für VoIP nun die Gefahr unerwünschter Werbung. Daher sollten Sie auch die VoIP-Telefonnummer nur dann weitergeben, wenn es wirklich erforderlich ist.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK