Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Ende-zu-Ende-Verschlüsselung

Für besonders sensible Nachrichten können zusätzlich zu dem Transportkanal auch die Inhalte der De-Mail verschlüsselt werden. Um diese so genannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung verwenden zu können, benötigen Sie ebenso wie der Empfänger Ihrer Nachricht entsprechende Verschlüsselungssoftware, die auf den eigenen Rechnern installiert sein muss.

Mit dieser Software verschlüsseln Sie Ihre De-Mail persönlich vor dem Versand. Entschlüsselt wird sie erst durch den Empfänger auf dessen Rechner. Eine automatische Prüfung auf Schadprogramme kann in diesem Fall nicht erfolgen, da der De-Mail-Anbieter keinen Zugriff auf die Nachrichteninhalte hat.

Die Nutzung der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung wird durch einen Verzeichnisdienst erleichtert, den alle De-Mail-Anbieter zur Verfügung stellen müssen. Der Empfänger Ihrer De-Mail kann hier seinen öffentlichen Schlüssel hinterlegen, den Sie verwenden, um Ihre De-Mail zu verschlüsseln. Zur Entschlüsselung Ihrer De-Mail nutzt der Empfänger anschließend seinen privaten, nur ihm bekannten Schlüssel.

Die De-Mail-Anbieter vereinfachen Ihnen die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung durch kostenlose Zusatzprogramme, die Sie auch ohne Vorkenntnisse nutzen können. Die Zusatzprogramme nutzen den weltweit anerkannten Standard "Pretty Good Privacy" (PGP) und werden in der gewohnten Browser-Oberfläche des De-Mail-Kontos verwendet.

Detaillierte Information zum Thema der Verschlüsselung.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK