Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik

Schutzmaßnahmen

Damit Ihnen Computerschädlinge den Spaß am Chatten nicht verderben, hilft wieder einmal nur eines: Schützen Sie sich! Am sichersten sind natürlich die rein textbasierten Chats, bei denen Sie keinerlei Dateien austauschen. Die Gefahr der mangelhaften Verschlüsselung bleibt jedoch bestehen. Vertrauliche Informationen wie Bankverbindungsdaten, Passwörter oder ähnliches gehören also nicht in den Chat.

Für die Verwendung von Instant-Messaging-Systemen sollten Sie folgende Sicherheitstipps beherzigen:

  • Setzen Sie Virenschutz-Software und eine Personal-Firewall ein.
    Damit verhindern Sie die Ausbreitung von Schadprogrammen, falls Sie im Chat Dateien übertragen. Die Firewall kann zudem potenzielle Angriffe verhindern.
  • Installieren Sie die Patch (engl. Flicken) für die von Ihnen verwendete Instant Messaging-Software.
  • Deaktivieren Sie die automatische Annahme von Dateien.
    Dateien sollten nur nach einer Sicherheitsabfrage gespeichert werden können.
  • Öffnen Sie keine unbekannten Dateianhänge.
    Grundsätzlich gilt: Öffnen Sie niemals Dateianhänge (Attachments) von unbekannten Absendern oder unbekannten Typs. Sprechen Sie auch den Versand von Dateien bei bekannten Absendern vorher ab, denn Absenderadressen können gefälscht werden.

Hinweis zur Verwendung von Cookies

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

OK